Abwechslung und spannende Inhalte in Theorie und Praxis

Die theoretische Ausbildung gestalten wir in einem kombinierten System mit wöchentlichen Studientagen und mehrwöchigen Unterrichtsblöcken. Im Verlauf der gesamten Ausbildung führen wir regelmäßig schriftliche, mündliche und praktische Lernzielkontrollen durch. Die praktische Ausbildung erfolgt nach einer schülerorientierten Drei-Jahres-Planung, in der alle wesentlichen Einsatzbereiche in unterschiedlicher Reihenfolge durchlaufen werden.

Unsere Einsatzbereiche sind neben den Abteilungen des Kinder- und Jugendkrankenhauses u.a:

  • Einrichtungen der Lebenshilfe/Behindertenhilfe
  • Frauenkliniken im Klinikum Region Hannover, Diakoniekrankenhaus Henriettenstiftung und Vinzenzkrankenhaus
  • Perinatalzentrum Hannover
  • Kinderabteilung im Sana Klinikum Hameln-Pyrmont
  • Ambulante Pflegeeinrichtungen für Kinder und Jugendliche, Erwachsene und alte Menschen
  • Stationäre Betreuung im Bereich der Inneren Medizin, Neurologie und Chirurgie im Diakoniekrankenhaus Friederikenstift

Unsere Lehrerinnen für Gesundheits- und Kinderkrankenpflege begleiten die praktische Ausbildung und führen die Lernzielkontrollen durch. Die tägliche Verbindung von Theorie und Praxis gewährleisten die Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/-innen der Einsatzbereiche. Sie werden durch speziell qualifizierte Praxisanleiterinnen beraten und unterstützt.

Schülerinnen und Schülern mit Fachhochschul- oder Hochschulreife bieten wir die Teilnahme am dualen Studiengang "Bachelor of Nursing" an, der in Kooperation mit der Fachhochschule Hannover (FH) belegt werden kann. Die praxisnahe dreijährige Berufsausbildung wird im Kinder- und Jugendkrankenhaus auf der Bult durchgeführt, weitere Lehrveranstaltungen in vier Semestern finden an der Fakultät V der FH Hannover, Abteilung Pflege und Gesundheit, statt. Am Ende stehen zunächst die staatlichen Abschlussprüfungen am Kinder- und Jugendkrankenhaus auf der Bult an, bevor dann die Möglichkeit besteht, den akademischen Grad „Bachelor of Arts (Nursing)“ an der FH zu erwerben. Darauf aufbauend ist in der Folge weiterhin berufsbegleitend der Master „Bildungswissenschaften“ oder der Master „Management für Pflege- und Gesundheitsberufe“ möglich.